graphic
graphic

Für die Mobilität von morgen entwickeln und produzieren unsere Mitarbeiter technologieoffene, nachhaltige Lösungen, die sich in Pkw, Nutzfahrzeugen sowie in Arbeitsmaschinen einsetzen lassen.

Wir leisten so einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung der Gesellschaften weltweit. Schließlich ist Mobilität ein menschliches Grundbedürfnis.

graphic
graphic
graphic
Mobilität verspricht individuelle Freiheit und Unabhängigkeit. Die Realität sieht heutzutage jedoch häufig anders aus.
graphic

MOBILITY LIFE BALANCE

ZF trifft
den Nerv der Zeit

Umweltverschmutzung, Unfälle, Staus – die Mobilität von heute entwickelt sich zunehmend zum Auslaufmodell. ZF arbeitet deshalb längst an Produkten, um dies zu ändern. Mit der Initiative #MobilityLifeBalance informiert der Konzern über die aktuellen Herausforderungen und zeigt Lösungswege.

Lange Zeit galt das Automobil als das Sinnbild für Freiheit und Unabhängigkeit. Noch heute zeichnet die Werbung das Bild vom glücklichen Menschen, der dank moderner Automobiltechnik ganz entspannt an den interessantesten Orten der Welt unterwegs ist. Die Realität sieht leider anders aus: Staus, Stress, Parkplatznot, Fahrverbote und Unfälle prägen inzwischen den Alltag der Autofahrer. Darüber hinaus sorgen Ressourcenverbrauch und Emissionen für ein Negativimage des Automobils. Kein Zweifel: Das Versprechen und die Wirklichkeit von Mobilität sind nicht mehr in Balance.

Unsere Mobilität ist aus den Fugen geraten

Als Technologiekonzern und Lösungsanbieter für die Mobilität hat ZF diese Entwicklung zum Anlass genommen, im vergangenen Sommer eine große Kampagne zu starten. Ihr Name: #MobilityLifeBalance. Sichtbar wurde die Initiative nicht nur durch die Auftritte des Konzerns bei diversen Messen und Veranstaltungen, sondern auch durch eine eigene Website, durch eine Social-Media- und eine Werbe-Kampagne sowie durch einen entsprechend gebrandeten Zeppelin, der über ausgewählten Events kreiste. Ziel von #MobilityLifeBalance war und ist, die Negativpunkte der Mobilität von heute nicht nur offen anzusprechen, sondern vor allem auch zu zeigen, welchen Beitrag ZF sowie jeder Einzelne leisten kann, damit die Mobilität und dadurch das Leben wieder ins Gleichgewicht kommen.

graphic
Auf den ZF Global Technology Days 2019 präsentierte das Unternehmen spannende Innovationsträger, darunter auch zahlreiche Weltneuheiten.
graphic
IAA 2019: Kanzlerin Merkel informierte sich bei einem Gespräch mit Wolf-Henning Scheider auf dem ZF-Stand über die Innovationen des Konzerns.

Schließlich ist der Wunsch nach Mobilität ein menschliches Grundbedürfnis der stetig wachsenden Weltbevölkerung. Nach Prognosen der Vereinten Nationen wächst die Zahl von derzeit 7,4 Milliarden auf knapp 8,4 Milliarden Menschen im Jahr 2035. Ohne Veränderungen bei der Mobilität sind die Folgen mehr Verkehr, höhere Umweltbelastungen sowie rasch steigende Mobilitätskosten.

Das ist nicht akzeptabel. Bei der Fortentwicklung der Mobilität besteht also dringender Handlungsbedarf. Dazu Wolf-Henning Scheider, Vorstandsvorsitzender von ZF: „Individuelle Mobilität ist eine der Errungenschaften, die unsere Lebensqualität in den letzten Jahrzehnten maßgeblich erhöht hat.“ Basis für die Kampagne ist die ZF-Unternehmensstrategie „Next Generation Mobility“. Diese dient allen Mitarbeitern als Kompass, der die Richtung für sämtliche Konzernaktivitäten vorgibt: Täglich arbeitet ZF daran, dass die Mobilität von morgen für alle zugänglich und zugleich erschwinglich bleibt, verfügbar ist sowie noch sicherer, komfortabler, effizienter und nachhaltiger wird.

ZF-Technik für die „Next Generation Mobility“

Die ZF Global Technology Days Anfang Juli 2019 markierten den Start der Initiative. Traditionell informiert der Konzern bei dieser Veranstaltung bereits die Wirtschafts- und Fachmedien über die ZF-Highlights, die wenige Wochen später auf der IAA zu sehen sein werden. Bei diesem Fahr- und Produkt-Event für internationale Journalisten präsentierte ZF im vergangenen Jahr neue Lösungen für die „Next Generation Mobility“. Dabei erlebten die Anwesenden vier unterschiedliche Pkw-Innovationsträger. Darin verbaut waren innovative Produkte für Hybrid- und Elektroantrieb, Systemlösungen fürs automatisierte Fahren sowie Neuheiten zu integrierter Sicherheit und Fahrwerktechnik.

Informationsportal enthält Fakten und Tipps

Zeitgleich zu den ZF Global Technology Days hat ZF eine eigene Website zur Initiative unter www.mobilitylifebalance.com online gestellt. Hier finden Interessierte breit gefächerte Informationen wie Artikel, Infografiken und Videos zu Herausforderungen und Lösungswegen. Darüber hinaus enthält das Angebot auch praktische Tipps für jedermann, um die persönliche #MobilityLifeBalance zu verbessern. Dies reicht von Ratschlägen gegen Reisestress bis zu einfach auszuführenden technischen Checks an Pkw für mehr Verkehrssicherheit. Auf viele dieser Inhalte macht ZF auch in seinen eigenen Social-Media-Kanälen aufmerksam.

Vor dem Hintergrund des größten Wandels in der Geschichte der Automobilindustrie, dem sich Unternehmen dieser Branche und deren Mitarbeiter derzeit stellen müssen, passte die ZF-Kampagne nicht nur perfekt zum Motto „Driving tomorrow“ der IAA 2019, sondern traf auch den Nerv in der aktuellen gesellschaftlichen Diskussion.

#MobilityLifebalance IN ZAHLEN

Mit seiner Initiative hat ZF ein Thema aufgegriffen, das aktuell viele Menschen bewegt. Die Auswertung der Kommunikationsmaßnahmen verdeutlicht dies - und bestärkt den Konzern darin, die Kampagne fortzuführen.

486MIO.

Kontakte* betrug die BRUTTO-REICHWEITE der Initiative #MobilityLifeBalance.

74MIO.

Impressions* schaffte die
Social-Media-Kampagne in den ZF-Kanälen.

34%

Share-of-Voice ist ein Top-Wert, der die Online-Sichtbarkeit gegenüber den Wettbewerbern beschreibt. Im Jahr 2017, ebenfalls ein Pkw-IAA-Jahr, lag dieser bei 25 Prozent.

* Im Zeitraum vom 1.6. bis 31.12.2019

graphic